Unsere Schule

Die städtische Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Wiehagen hat mit Beginn des Schuljahres 1999/2000 erstmalig ihren Schulbetrieb aufgenommen. Schöne helle Räumlichkeiten sorgen für eine freundliche Lernatmosphäre.

Die GGS Wiehagen ist eine zweizügige Grundschule mit regelmäßig durchgeführten Projektwochen, Arbeitsgemeinschaften, Sport- und weiteren Festen.

Zu unserer Schule gehört ein sehr großes Außengelände mit vielen Grünflächen. Neben einem DFB-Fußballkleinspielfeld befinden sich auf dem Gelände mehrere Spielgeräte (Hangrutsche, Schaukeln, Wippe, Klettergerüst etc.). Am 17. Januar wurde unser neues Klettergerüst “eröffnet” – die Kinder waren begeistert!

An unserer Schule leben und lernen momentan 234 Schülerinnen und Schüler. In 9 Klassen arbeiten zurzeit eine Sozialpädagogin, eine Sonderpädagogin, 10 Lehrerinnen, eine Konrektorin und eine Rektorin.


Unterrichtszeiten

7.55 Uhr 1. Klingeln
8.00 Uhr 2. Klingeln (Unterrichtsbeginn)
8.00 – 8.45 Uhr 1. Stunde
8.45 – 9.30 Uhr 2. Stunde
9.30 – 9.50 Uhr 1. Hofpause
9.45 Uhr Rückgabe der Spielgeräte
9.50 Uhr Frühstückspause
10.00 Uhr Unterrichtsbeginn
10.00 – 10.45 Uhr 3. Stunde
10.45 – 10.50 Uhr Fünfminutenpause
 10.50 –  11.35 Uhr 4. Stunde
11.35 – 11.50 Uhr 2. Hofpause
11.50 – 12.35 Uhr 5. Stunde
12.35 – 13.20 Uhr 6. Stunde
ab 14.00 Uhr Hausaufgabenzeit (OGS)
ab 15.00 Uhr Betreuungsangebote
OGS

 

Pädagogisches Leitbild der GGS Wiehagen  –  Gemeinsam leben, lernen, lachen –


– Leitlinie Gemeinschaft

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft fühlen sich wohl, wertgeschätzt und für die gemeinsamen Ziele verantwortlich


– Leitlinie Lernmöglichkeiten

Alle Lehrkräfte sind offen für die Verschiedenheit der individuellen Lernbedürfnisse und Lernmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler


– Leitlinie Lernfreude

Lernfreude zu bewahren und zu entwickeln ist unser Ziel


Unsere Idee von Schule ist eine lebendige Gemeinschaft, in der sich Kinder, Eltern, Lehrerinnen, OGS-Mitarbeiterinnen und alle, die dazu gehören, wohlfühlen sollen. Kinder lernen am besten, wenn sie sich angenommen und gut aufgehoben fühlen. Bei uns erfahren sie Geborgenheit, Lob und Anerkennung, aber auch klare Regeln, Strukturen und Grenzen.

Wir legen großen Wert darauf, dass sich alle Kinder angenommen, unterstützt und wertgeschätzt fühlen. Offenheit, Toleranz, gegenseitiger Respekt und Kommunikationsbereitschaft sind die wesentlichen Haltungen unserer Schule.

Um ein positives Schulklima zu schaffen, müssen alle am Schulleben Beteiligten- Schülerinnen, Schüler, Eltern, Lehrkräfte, OGS-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auf ein gemeinsames Miteinander achten und sind gleichsam dafür verantwortlich. Von großer Bedeutung sind für uns die Eltern, die mit uns zusammenarbeiten und uns in vielen Bereichen des Schullebens tatkräftig unterstützen.

 

Unterstützung durch Eltern

Neben den gesetzlich vorgegebenen Möglichkeiten der Elternmitwirkung in Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz, gibt es an unserer Schule verschiedene andere Initiativen.

Jeden Montag, Mittwoch und Freitag wird unsere Schule von einem zugelassenen Schulobstlieferanten mit Obst und Gemüse beliefert. Engagierte Eltern helfen an diesen drei Tagen beim Schneiden des Obstes.

Jeden ersten Donnerstag im Monat organisiert der Schulförderverein ein Schulfrühstück, welches aus gesunden Nahrungsmitteln besteht. Dabei helfen zahlreiche Eltern bei der Zubereitung und beim Verteilen.

Die Mithilfe von Eltern bei schulischen Veranstaltungen, Projekten und Festen ist für uns sehr wichtig. Neben diesem Engagement für die gesamte Schule gibt es auch den Einsatz in einzelnen Klassen, z.B. in Projekten, beim Basteln und Backen, als Leseeltern, beim Föhnen nach dem Schwimmunterricht, beim Radfahrtraining oder bei Ausflügen.

Wir möchten uns bei allen Eltern für diesen tollen Einsatz bedanken!


Schulvorlesen

Alle zwei Monate findet an unserer Schule das Schulvorlesen statt. Aus verschiedenen Vorleseangeboten können sich die Kinder je nach Interesse für ein Buch entscheiden. Diese werden von den Klassenlehrerinnen der 2. bis 4. Jahrgänge und engagierten  Eltern vorgelesen.

Am Vorlesemorgen gehen alle Kinder zu ihrem gewählten Angebot und lassen sich einen Auszug aus „ihrem“ Buch vorlesen. So lernen die Schülerinnen und Schüler neue Bücher kennen und werden zum Weiterlesen angeregt. Die Angebote gehen von Bilderbüchern, über Abenteuergeschichten, Tierbücher bis hin zu klassischer Kinderliteratur. Im 1. Jahrgang wird im Klassenverband vorgelesen. Meist können die vorgelesenen Bücher in der Schülerbücherei ausgeliehen werden.

 

Gewaltprävention

Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass unsere Schülerinnen und Schüler vor Gewalt, sei es körperlich oder auch verbal, geschützt werden. Daher betreiben wir Gewaltprävention auf verschiedenen Ebenen.

Ziel ist es, den unterschiedlichen Ausprägungen der Gewalt – körperliche, psychische, verbale Gewalt und Gewalt gegen Sachen – intensiv zu begegnen. Die verschiedenen Aktivitäten und Maßnahmen (Präventionsprogramm „Lubo aus dem All!“, Bausteine zur Gewaltprävention, Streitschlichtung) ergänzen einander und zielen auf die Entwicklung einer Schulkultur des friedlichen Miteinanders ab.


Demokratische Gestaltung

Die herausforderndste Aufgabe an Schulen ist der Aufbau einer demokratischen Schulkultur. Eine demokratische Schulkultur bietet allen Beteiligten vielfältige Möglichkeiten zur Mitsprache, Mitgestaltung und Mitbestimmung in bedeutsamen Fragen und Themen. Diese Möglichkeiten werden unseren Schülerinnen und Schülern durch Mitbestimmung im Klassenrat und im Kinderparlament gegeben.

Das Kinderparlament soll eine eigenverantwortliche Beteiligung am Schulleben eröffnen, den gewaltfreien Umgang untereinander fördern sowie demokratisches Lernen ermöglichen. Es befasst sich mit schulischen Angelegenheiten, die für alle Schülerinnen und Schüler von Interesse sind. Themen sind z. B. „Wie können wir unseren Schulhof noch schöner machen?“, „Gibt es an unserer Schule Möglichkeiten einen Streit zu lösen?“, „Wie schafft es unsere Schule ein sauberes Schulgelände und besonders ein sauberes Fußballfeld und saubere Toiletten zu bekommen?“.

Unsere Schule verfügt über eine demokratische Gestaltungs-, Diskussions- und Streitkultur. Dazu gehört auch das Festlegen verbindlicher Verhaltens- und Verfahrensregeln zum Umgang miteinander und mit Dingen. Also auch die Festlegung allgemeingültiger und klarer Klassenregeln und Schulregeln. Das Kollegium hat sich auf allgemein verbindliche Schul- und Klassenregeln geeinigt. Diese wurden zusammen mit den Schülerinnen und Schülern erstellt.


Interkulturelle Kompetenz

Die Vielfalt der Kulturen der Schülerinnen und Schüler bereichert das Leben und Lernen. Interkulturelle Öffnung beinhaltet, eigene Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster sowie das eigene pädagogische Handeln zu reflektieren, Perspektiven zu wechseln und Kommunikationsprozesse partizipativ zu gestalten. Es gilt, die Potenziale von Heterogenität zu erkennen, wertzuschätzen und zu nutzen.


Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung ist für die Persönlichkeitsbildung von Kindern unverzichtbar. Kulturelle Bildung findet sich neben dem Musik- und Kunstunterricht zunehmend in Projekten, in den außerunterrichtlichen Angeboten des Ganztags und im Unterricht aller Fächer.

Musik ist fester Bestandteil im Stundenplan in allen vier Jahrgängen. Musikalische Angebote finden sich auch in Projektwochen wieder. Bei ausreichendem Stundenkontingent können die Schülerinnen und Schüler bei der Wahl von AGs musikalische Schwerpunkte wählen (Chor-AG/Musical-AG). Bei den regelmäßig stattfindenden Schulfeiern, Klassenfeiern, Einschulungs- und Abschlussfeiern etc. haben die Kinder die Möglichkeit, ihre im Unterricht erworbenen Kompetenzen zu zeigen.

Musik im Schulleben bedeutet auch, dass die Kinder der GGS Wiehagen sich außerhalb des Schulumfelds musikalisch engagieren. Dies geschieht beispielsweise bei regelmäßigen Auftritten auf dem Hückeswagener Altstadtfest und dem Stadtfest „Jung und Alt“.

 

Kulturelle Angebote an unserer Schule:

  • Musik- und Kunstunterricht 
  • künstlerisch-kulturelle Bildungsangebote
  • Museums- und Theaterbesuche
  • Kooperationen mit außerschulischen Kultureinrichtungen wie der Musikschule
    Hückeswagen
  • „Kölner Spielecircus“ (alle 2 Jahre)
  • Projektzirkus „Proscho“ (alle 4 Jahre): es ist uns ein Anliegen, dass jedes Kind in
    seiner Grundschullaufbahn einmal selbst in einer Zirkusmanege steht.